Aktuelle Meldungen

Frauensache: Unternehmen gründen

Frauen haben trotz sehr guter Ausbildung und im Durchschnitt besserer Prüfungsergebnisse nach wie vor besondere Hürden zu überwinden, um zu gründen oder zu übernehmen. Deshalb möchte der BFB einen Erfahrungsaustausch starten, Netzwerke von jungen selbstständigen Frauen bilden, zur Selbstständigkeit ermutigen und verbesserte Rahmenbedingungen adressieren – und zwar mit unserer #webconvention #Gruenderinnen.

Der BFB informiert: in der Gruppe der Freien Berufe machen sich in jüngster Zeit mehr Frauen als Männer selbstständig. Mit einem Anteil von 52,8 Prozent von insgesamt 88.360 freiberuflichen Gründungen 2020 dominieren die Frauen das Gründungsgeschehen. Davon unabhängig sinkt die Bereitschaft zur Gründung in Deutschland massiv. Bei der Gründungsintensität liegt Deutschland weit abgeschlagen auf Platz 41 von 43 Staaten weltweit. Der Wunsch nach Sicherheit, die Angst vor dem Scheitern, die Erfahrungen in der Corona-Pandemie, gerade für Gründerinnen und Gründer, schrecken von der Selbstständigkeit ab. Die deutsche Wirtschaft braucht die Innovationen und die Dynamik, die durch mehr Gründungsbereitschaft entstehen, und die so wichtige Transformationsprozesse der Ökonomie einleiten und maßgeblich beeinflussen.

Deutschland braucht mehr Gründerinnen! Dafür hat der BFB mit seinem Partner, der Zeitschrift emotion, zwei Web Conventions mit dem Titel „Frauensache: Unternehmen gründen“ entwickelt. Die zwei Veranstaltungen am 17. Februar 2022 und am 17. März 2022, jeweils zwischen 14:30 Uhr und 18:30 Uhr stellen den Auftakt des thematischen Arbeitsschwerpunkts des BFB zum Jahr der Gründung 2022 dar.

Das Programm der beiden Web Conventions ist hochspannend. Mehr als 25 hochkarätige Sprecherinnen, vor allem aus dem Bereich der Freien Berufe, wie u. a. Sabine Fuhrmann, Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht, Zahnärztin Dr. Kathleen Menzel und Apothekerin Annika Schad, aus der Politik wie Jana Schimke MdB, stellvertretende Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) der CDU/CSU, aus der Start-up- und Medien-Branche, wie u. a. Dr. Katarzyna Mol-Wolf, emotion-Chefredakteurin, Daniela Meyer und Astrid Zehbe, Chefredakteurinnen finanzielle, Carola Niemann, Chefredakteurin und Gründerin von The Curvy Magazine, Philosophin Dr. Rebekka Reinhard sowie Vivien Wysocki, Politik-Influencerin und Start-up-Gründerin, und Diana zur Löwen, Unternehmerin und Content Creatorin, werden die Teilnehmenden mit wertvollen Informationen zum Thema Gründung versorgen. Darüber hinaus sind mit ihrer Expertise Sprecherinnen und Sprecher beteiligt, unter anderem Institutionen wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, das Institut für Freie Berufe an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, das Institut für Mittelstandsforschung Bonn, die Stiftung der Deutschen Wirtschaft, die Deutsche Apotheker- und Ärztebank, der Verband Deutscher Bürgschaftsbanken, der Bundesverband Deutsche Startups etc.

 Die Veranstaltung ist in zwei Teile untergliedert:

 

Part I – Ziele definieren, Ängste überwinden und Herausforderungen meistern (17. Februar 2022)

 Part II – Wie starte ich? Wo bekomme ich Unterstützung? Wie vernetze ich mich? (17. März 2022)

 Das vollständige Programm wird in einer Woche veröffentlicht.

Bitte melden Sie sich unter diesem Link für die Web Conventions an. Die Teilnahme ist für alle Interessentinnen und Interessenten kostenlos.

Unter allen Interessentinnen, die mit dem Gedanken spielen, selbst zu gründen, werden kostenlose Gründungscoachings verlost.